Fast schon perfekt: Bös Espresso nach vier Tagen üben.

Diesen Eintrag tippe ich vor allem auch, damit die “Solis Barista Pro 114” auch ein normales Suchergebnis auf Google generiert – und nicht nur die Page eines Shops. Ausserdem scheint Solis eine der letzten Firmen zu sein, die Social-Media-mässig nicht existiert. Eigentlich schade. Denn was ist mehr social, als Kaffee zu trinken?

Und zweitens möchte ich natürlich die Barista für ihren Espresso lobpreisen. Okay, vielleicht reagiere ich jetzt ein wenig über, weil ich erst im Alter von 37 eine richtige Kaffeemaschine kaufe. Denn bisher war ich eigentlich mit der Caffettiera ganz zufrieden. Und zweitens jagte es in der alten Wohnung bei allem über der Wattzahl einer Sparlampe die Sicherungen raus.

Nun heissts aber: Neue Wohnung, neue Kaffeemaschine. 

Ein paar schwache Sekunden habe ich ja mit einer Nespresso-Maschine geliebäugelt – der Einfachheit halber. Doch selbst ist der Mann. Und da ein Vollautomat bloss einen Kompromiss rauslässt, musste es halt doch eine Kolbenmaschine sein. Sogar eine mit integriertem Mahlwerk (sei angeblich fürs Schäumchen etc. besser).

Irgendwie viel meine Wahl auf die “Solis Barista Pro 114”: Chromstahl, Pumpe mit 15 Bar Druck und 18-stufigem Mahlwerk.

Doch Achtung: Damit das Ding den ersten Espresso rauslässt, brauchts die ganze Konzentration. Und das lesen des Handbuchs. Die Start-Checkliste einer Boeing 747 ist ein Dreck dagegen. Kurz gesagt (und nachdem die Mahlstärke und -menge mal eingestellt sind) geht es so: Kolben rein. Wasser durchlaufen lassen (ohne Pulver, zwecks Aufheizung des Metalls). Dann Pulver rein ins Siebli. Kolben rein. Wasser durchlaufen lassen. Trinken. Dann alles waschen – und nochmals Wasser durchlaufen lassen (zwecks Reinigung).

Und apropos Siebli: Es gibt nicht nur ein kleines und ein grosses (doppelter Espresso), sondern auch ein ein- und ein doppelwandiges. Total also vier… wobei ich die doppelwandigen vorziehe.

Nach einem kleinen bisschen Handarbeit hat man also flugs einen Espresso. Und für die vier Tage, an denen ich am Herumpröblen bin, bin ich ganz zufrieden mit dem Resultat.

Ich denke aber, dass mit der Feinjustierung der diversen Einstellmöglichkeiten das Resultat noch besser – und das Schäumchen noch dicker wird. Jedenfalls ist der Kaffee so gut, dass einem die schale Brühe in manchen Restaurants wie aus dem Selecta-Automat vorkommt.

Nach einem Monat Übung wage ich mich dann wohl an die zweite Stufe: Den Dampfhahn für den Milchschaum.

31 comments

  1. eine schöne Maschine zum relativ günstigem Preis
    gefällt mir viel besser als diese Plastik-Geräte
    hoffentlich auch keine Probleme mit Kalk / Dichtungen etc …
    Bö , geniesse Espresso am neuem Wohnort …
    vielleicht nach manual studieren nach Monaten (Milchschaum .. etc ) noch besser …

  2. Hallo, ich habe gerade seit einer Woche ebenfalls eine Solis Barista Typ 114 gekauft. Bin ebenfalls am Pröbeln seit drei Tage und bin wenigstens soweit zufrieden, dass ich einen relativ angenehmen Kaffee trinken kann. Das Anleitungsbüchli hat es in sich, es gibt viel zu lesen. Weitere Schritte sind geplant in der Hoffnung, dass ich einmal am Ziel ankomme und einen Hochgenuss erleben darf mit den richtigen Einstellungen. Niemals aber käme bei mir eine Plastikmaschine oder eine Pseudovollautomatenmaschine in Frage. Dies ist etwas für einfache kaffeetrinker, welche kein Gourmetgefühl von Kaffee kennen. Der einzig wahre Kaffeegenuss kann nur mit einer Kolbenmaschine hergestellt werden. Ein Rinderfilet wird ja auch nicht einfch nur in Wasser gekocht……????? Ich wünsche viel Vergnügen weiterhin

    1. Ich bin neuer stolzer Besitzer dieser wundervollen Maschiene..hab ne scheiss freude daran!!! Schon Stunden habe ich jetzt verschiedenste Einstellungen probiert und trotzdem bin ich noch nicht ganz glücklich mit dem Ergebnis.. den Einträgen nach habt Ihr jetzt doch schon mehrmonatige Erfahrung mit dieser prachts Maschiene.. wollt Ihr mir verraten wie eure Einstellungen aus sehen und welche Einsätze ihr benutzt dazu?
      Besten Dank für eure Starthilfe

  3. Hallo, ich besitze diese Maschnine nun ein Jahr und bald 6 Monate und bin sehr zufrieden damit. Habe herausgefunden dass man neben dem Mahlgrad der Kaffeedosierung genausoviel Beachtung schenken sollte; kleine Anpassungen haben grossen Einfluss auf die Durchflussgeschwindigkeit des Kaffees und damit den Geschmack und die Crema. Beim Drehregler für die Mahlmenge brauchts deshalb enorm wenig um die Mahlmenge anzupassen, das ist etwas knifflig und in der Bedienungsanleitung wird meiner Meinung nach zuwenig darauf eingegangen. Mit Espresso Milano von Ferrari (fantastischer Espresso mit dunkler Röstung und sehr wenig Säure) sind meine Einstellungen: Mahlgrad 9 und Drehregler für Mahlmenge zwischen den Buchstaben A und L des Wortes “DUAL”.

  4. Ich habe seit Juni 2012 eine Barista pro 114 und bin nicht zufrieden: Die Maschine war leider schon 4 Mal zur Reparatur in Glattbrugg. Alles auf Garantie natürlich. 2 Mal war etwas mit der Pumpe nicht in Ordnung, das Gerät macht dann Lärm wie ein Düsenjet und macht dann richtig Angst. 1 Mal lief unten am Gerät Wasser aus. Beim 2. Mai habe ich die Firma gebeten mir die Maschine per Post zu schicken. Das Gerät kam verpackt in eine alte -, schlappe -, x Mal benutzte Kartonschachtel zurück. Das Gerät hatte Beulen und Flecken. Da war dann natürlich – rechtlich übrigens schon korrekt – die Transportfirma zuständig, wie die Transportfirma wohl die Flecken am Gerätegehäuse gemacht hat?
    Die Reparaturstelle in Glattbrugg ist aller Anschein nach auch Hauptsitz und Kontaktelle. Die Bedienung dort ist deutsch-schweizerisch formell, korrekt aber alles andere als professionell. Da hat sich bis heute niemanden auch nur annähernd entschuldigt für die Umstände die es macht 4x pro Jahr nach Glattbrugg zu fahren. Ich könnte niemanden diese Solis Maschine empfehlen, obwohl die Kaffee die dann letztendlich doch auch raus kommt wohl gut schmeckt.

    1. Hallo Jan – die Barista Pro macht ein super Café. Doch leider haben wir unseren Düsenjet auch schon 2x einschicken müssen mit dem tollen Kommentar ” regelmässig entkalken, Essig ver-
      wenden anstatt die Solis Entkalkungstabletten etc. etc. etc.”
      Jedoch hat uns noch niemand sagen können was wirklich los ist.
      Wer hat auch noch ähnliche Erfahrungen gemacht? Insbesondere nach dem Entkalken fing die Maschine an zu lärmen, dass man Pamirs (Ohrenschutz) montieren muss.
      Ansonsten tolles Gerät – schönes Spielzeug für Cafébegeisterte Männer…..

      1. meine Bartista Pro ist unterdessen, nach 2 1/2 Jahren Schrottreif.
        Total 4 Mal in Garantie, immer wieder weil die Maschine ratterte wie ein Dusenjet , Druckabfall usw. Jetzt wieder das Gleiche, aber keine Garantie mehr. Ich habe mich bei ein Kaffeemaschinenen-Reparaturshop informiertund das Gerät dort gezeigt. Rat der Profis dort: “Solis Barista Pro? – Entsorgen Sie die Maschine! Problem bekannt. Können reparieren zu 350 CHF aber nach 6 Monate wird das Problem wieder kommen.” Ursachen: Schechte China Qualität, Kein Kalkprogramm, und dann empfieht Solis noch mit Essig zu entkalken (!) was laut Profis total unverständlich ist. Essig greift Kunstoffteile usw an!

        Fazit , Solis Barista Pro ist Schrott Pro nach nur 2,5 Jahre und fette CHF 700 bezahlt für diese Schrottmaschine. Nie wieder Solis. Ich habe meine “alte” Saeco Incanto easy wieder in Betrieb genommen.

      2. An all diejenigen, welche schonmal das Problem mit dem “Düsenjet” hatten. Bei mir war es nach ca 5 Monaten intensiver Benutzung auch soweit. Gerät zu Solis gebracht, Kommentar war, wie auch schon bei anderen hier, regelmässig entkalken.

        Habe ich mir natürlich zu Herzen genommen und wirklich regelmässig (und damit meine ich ca jede 2. Woche) entkalkt. So gründlich es ging. Danach fing es wieder an. Da ich mir nicht nochmals den Ärger mit Solis einhandeln wollte, habe ich das Gerät kurzerhand aufgeschraubt und mal alle Schläuche gecheckt. Kein Kalk weit und breit.

        Die Ursache des Problems liegt nicht, wie von Solis vielfach gesagt, im Kalk, sondern in einer losen Mutter am 3/2 Wege Ventil (das direkt bei der Pumpe, welches einen Anschluss zum Brühkopf hat). Das Problem liegt hierbei daran, dass die Spule in dem schwarzen Kunststoffblock ist und dieser nur übergestülpt wurde. Ist nun die Schraube locker “fliegt” die Spule bei anlegen der Spannung nach oben. Newton’s Law – actio reactio. Oben angekommen kann die Kraft wieder auf das Ventil ausgeübt werden womit ein Schwingkreis entsteht und die “Düsenjet”-Charakteristik auftritt. Der schwarze Block und das Ventil schlagen auf und ab. Schraube angezogen, läuft wieder wie neu. Schade, dass Solis nicht den Mut hat zu sagen, dass es sich um solch eine Kleinigkeit handelt. Oder, sie haben den Fehler selbst noch nicht entdeckt. Falls wer Fragen hat zu einer DIY-Anleitung, kontaktiert mich einfach. Gerne da um zu helfen, ich weiss, wie mühsam das Geräusch ist.

        Beste Grüsse an alle Kaffeeliebhaber

        1. Hallo, ich habe genau das gleiche Problem und wäre froh über die DIY – Anleitung, damit ich die Maschine wieder brauchen kann.

        2. Hoi Lukas, gern hätte ich die Anleitung zur Reparatur die du erwähnt hast. Dieses Geräusch ist genauso nervig wie mancher Wecker und schlägt mir schon auf den Magen.
          Herzlichen Dank und Gruss
          Dirk

        3. Lieber Lukas

          Ich wäre auch sehr froh um deine DIY Anleitung.. wir haben leider auch dasselbe Problem.. :-(

        4. Hoi Lukas
          Habe ein alten Post vo dir gfunde über Düsenjet Barista und ha wele di frege obs no anleitig hat wo du mir schicken chunsch. Ich bekomm die Maschine nit auf und möcht nöt beschädige
          Lg Dirk Winkels

          dirk.winkels@gmx.ch

        5. Hallo Lukas
          Kannst du mir auch helfen meine Düsenjet- Maschine zu beruhigen?
          Besten dank im voraus

  5. Hallo, habe die Maschine ca 3 Monate alt gekauft. Jetzt weiss ich auch weshalb der Vorbesitzer sie loshaben wollte. Mit gewissen Kaffeeröstungen ist es schlichtweg nicht möglich einen guten Espresso mit der Maschine zu machen.
    Damit die Maschine einen Anständigen Druck für die Extraktion aufbauen kann, muss ich den Mahlgrad auf die feinste Stufe stellen und die Menge extrem fein dossieren. Wie oben bereits erwähnt, ist das sehr wichtig. Leider ist der Drehreglerbereich dafür sehr klein, d.h. ich benutze 90% der Skala nicht und muss in den restlichen 10% versuchen die Menge richtig einzustellen. Als nächstes muss ich soviel Kaffee in den Kolben machen, dass ich ihn fast nicht mehr eindrehen kann. Nur so entsteht genügend Druck, dass der Kaffee nicht nach Pfütze schmeckt.
    Die Maschine ist übrigens ein amerikanisches Produkt und wird von Solis nur “gebranded”.

    Ich kann nur jedem Interessent empfehlen die Finger von dieser Maschine zu lassen. Anfangs ist das Herumprobieren noch Spannend. Bis zu dem Punkt wo man merkt, dass sich nur sehr wenige Kaffeemahlungen zufriedenstellen extrahieren lassen.

    PS: vor ein paar Tagen ist mir erst gerade noch aufgefallen, dass die Teile der Kaffeemaschine nicht Spühlmaschinenfest sind (siehe Anleitung). Das sagt wohl einiges über die Qualität der verbauten Materialien.

  6. Lieber Thomas

    Ich stehe kurz vor dem Kauf dieser Maschine und wollte nochmals nachhaken ob du jetzt als Langzeitbenutzer immer noch zufrieden mit der Maschine bist? Die zwei negativen Kommentare haben mich gerade etwas erschreckt und mich interessiert noch deioe Meinung :-)

    Danke und Gruss

    Andrea

    1. Ja. Und meine Schwester und ein Kollege haben sie auch und klagen auch nicht. Tipp: vergl. Preise im Netz. Bis 400 Fr. billiger.

  7. Wir haben die Maschine zwar erst seit 1 Woche, sind aber begeistert. Das Gerät macht einen soliden Eindruck und läuft einwandfrei. Mit den doppelwandigen Sieben und der Grundeinstellung glückte die Espresso-/Kaffeeherstellung sofort. Nach ein paar Tagen haben wir auf das Single-Wall-Sieb gewechselt. Der Kaffee läuft mit diesem gleichmässiger raus, ohne die Tasse übermässig zu verspritzen. Den Mahlgrad haben wir auf ziemlich grob und die Menge auf ziemlich gering gestellt, sonst steigt der Druck zu stark an und der Espresso ist überextrahiert und wird leicht bitter. Wir verwenden zur Zeit La Semeuse-Bohnen aus der Westschweiz, die haben ein feines Mocca-Aroma. Wir können die Maschine weiter an Espressoliebehaber empfehlen. Preise im Internet vergleichen, die Unterschiede sind gross. Wir haben im Nettoshop gekauft (641.-)

  8. Diese Maschine macht zwar guten Expresso aber etwas mit diesen Maschinen stimmt nicht. Musste auch schon nach Glattbrugg fahren zur Reparatur. Ein Kollege hat die selbe Maschine mit der selben Make! Die Barista Pro kann zuwenig Druck aufbauen und macht laute Geräusche. Es scheint, dass dieses Problem der Firma bekannt ist und es wird einfach auf die Kundschaft abgeschoben. Daher Hände weg von dieser Maschine!!!!!

  9. Liebe Wanna-Be-Baristas like me
    Ich habe mir auch diese Maschine zugetan, und bin mit der ersten Woche Laufzeit schon sehr zufrieden. Allerdings sieht bei mir die Konfiguration etwas anders aus, als weiter oben beschrieben. Ich fahre mit einem Mahlgrad um 12,13 oder 14, je nachdem wie frisch die Bohnen sind. Je älter bzw. trockener, umso höher gehe ich um den idealen Druck zu haben. Und die Füllmenge steht bei mir auf fünf Uhr, so wird das Sieb schön gefüllt und kann 1A angepresst werden.
    Was ich nicht verstehe sind jedoch die doppelwandigen Siebe…ich arbeite nur mit den einfachen.
    Ich kriege 1A Kaffee so mit einer riesen crema und bin happy. Checkt mal die Röstungen von http://www.kafischmitte.ch/ aus – das ist ein Hochgenuss!
    Ciao! Nicolas

  10. Hallo Zusammen

    Ich habe eine ähnliche Maschine, die Solis Espresso Master.
    Die Maschine ist ideal und macht grosse Freude. Ich suche aber seit längerem einen Siebträger mit einem Auslauf. Hat jemand eine Empfehlung?
    Besten Dank, Gruss

  11. Wir haben seit ca 4-Jahren eine Solis Espresso Master Typ 113, welche auch Lärm wie ein Düsenjet macht. ?Unterdessen hat sie den Geist ganz aufgegeben. Ich bin auch von der Qualität des Innenlebens enttäuscht. Aussen hui, innen Plastik. Die Plastikalterung im Auffangbehälter war schon schnell defekt, da zu schwach. Ich hatte 2 Solis-Maschinen. Die nächste ist keine Solis.

    1. hallo bin auf der suche nach einer defekten solis espresso master typ 113. meine macht ärger beim einschalten, muss immer wieder den stecker aus dem netz abziehen damit sie dann eventuell wieder einschaltet. daher suche ich eine reservemaschine – aus zwei mach eins!

      der kaffee hingegen kommt perfekt daher, wenn sie dann warm ist nach 5+einschaltungen…..

      danke für jeden tipp oder defekte maschine, wird in der schweiz gerne abgeholt oder raum bodensee/konstanz/singen.
      peter steiger – gordonsbay@sunrise.ch

  12. NICHT eine Maschine die ich empfehlen kann. Sie war schon 2x bei Solis zur Reparatur. Als sie neu war lief das Spühlwasser, welches die Maschine nach jene Dampfbetrieb entsorg, nicht in sondern unter das Auffangbecken in die Küche. Dann brach das Wasser(Steig)rohr. Und jetzt funktioniert die Dampffunktion bloss nach Neustadt, Espresso ist mal heiss, mal lauwarm, mal klein, mal endlos. Oh, und das Spülwasser fliesst wieder in die Küche. Auf mein Mail, in welchem ich mich nach einer Austauschmaschine zu einem bezahlbaren Preis erkundige hat der Kundendienst noch nicht geantwortet.

  13. Ich habe die Solis Baristo etwas über ein halbes Jahr. Vor einiger Zeit hat sich die Cleanleuchte wieder erleuchtet. Ich entkalkte die Maschiene noch nie mit irgend welchen Mitteln weil ich nachweislich null Kalk in meinem filtrierten Wasser habe. Den Vorgang der Reinigung hatte ich aber bisher immer gemacht. Aber eben ohne Entkalker. Dieses mal habe ich sie einfach leuchten lassen und weiter guten Kaffee genossen. Jetzt, eines Morgens, ging sie einfach nicht mehr an. Ok, habe ja noch Garantie drauf. Heute bekomme ich einen Kostenvoranschlag zum ankreuzen. Da die Maschine nicht gewartet wurde kann ich wählen zwischen 86.- CHF. für die Reparatur oder 50.- für das unreparierte Teil zurück oder 50.- CHF. für die fachgerechte Entsorgung. Ich frage mich, hat die Maschine einen Zähler drin, wie lange sie nicht mehr gewartet wurde oder sieht man das am Innenleben wirklich an.
    Ich habe wirklich nirgends Kalkspuren an meinen Wassergeräten. So also auch nicht im oder am Behälter der Kaffeemaschine. Und dass die nicht-Wartung eine Auswirkung auf den Einschaltknopf hat wundert mich auch. Für mich war der Grund für das Aussteigen der Maschine eigentlich klar. Am Vorabend hat bei mir unmittelbar neben dem Haus ein Blitz eingeschlagen, sodass das gesamte Licht im Haus kurz hell aufleuchtete. Also mehr Spannung auf der Dose = etwas durchgebrannt. Das wäre ja wieder ein Zufall wenn die Maschine genau nach diesem Ereignis findet, ich lasse mich nun wegen der schlechten Wartung nicht mehr einstellen😝

  14. Seit zwei Wochen habe ich eine Solis 114. Bin sehr happy damit. Irgendwie gelingt es mir aber nicht wirklich mit dem kleinen Sieb (nicht das Dual Ding) eine ordentliche Crema hinzukriegen. Mit dem grossen Sieb kein Problem. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Es macht ja schon Sinn für einen (1) Espresso das kleine zu verwenden oder?

  15. FSolis Barista Pro 114: von Anfang an war das Wasser nicht richtig heiss und die Füllmenge muss auf Minimum sein, sonst überläuft das Pulver im Sieb und ist dann überall. MAschine eingeschickt und Solis hat mit Rchnung die Temperatur erhöht. Erst nach 3 e-mails und einem Anruf wurde die Rechnung storniert, aber keine Entschuldigung. Nach 11 Monaten trotz 9 mal Entkalken muss die Maschine wieder zur Reparatur eingesandt werden. die MAschine ist verkalkt und die Kosten sind 90 CHF für die Reparatur oder 80 CHF wenn keine Reparatur, was aber vorher nicht angekündigt wurde. Solis schickt mir auch, als Beweis, einen kleinen Plastik-Schlauch der total verkalkt ist, Durtchmesser (ohne Kalk) ca. 1-1.5 mm.
    Finger weg von Solis Barista Pro., ZWar ist der Kaffe (manchmal) besser als Kapseln, aber die Qulität der billigsten Kapselmaschine ist besser als die Barista. 700 chf ganz schlecht eingesetzt!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *